03 Verlorenes Spielzeug

Unsichtbares Akkordeon
 

Nur durch die Geburt eines unschuldigen Kindes konnte die Beziehung von Woody und Cowgirl Jessi auf Film festgehalten werden.

 

Auflösung
 

Das Unternehmen Pixar konnte nur knapp verhindern einen großen Teil der Daten für den Film Toy Story 2 zu verlieren. Jemand nutzte versehentlich das Kommando "rm *" (non geek: "remove all" - entferne alles) und löschte damit sämtliche Dateien des Projektes. Unglücklicherweise funktionierte das automatische Backup nicht wie es sollte und die letzte Sicherung lag 2 Monate zurück. Durch einen glücklichen Zufall gab es eine halb-private Arbeitskopie der technischen Direktorin. Diese hatte ein Baby zuhause und hatte den ganzen Film auf ihren Computer transferiert, um im Homeoffice arbeiten zu können. Nach einer sehr vorsichtigen Fahrt zu ihrem Haus und zurück zu Pixar war klar, dass die Daten größtenteils gerettet werden konnten.

Das Beispiel zeigt, dass selbst bei State of the Art Backups Datenverluste auftreten können, wenn mehrere unglückliche Zufälle zusammenkommen. Eine gute Grundlage für das sichere Speichern von Daten bietet die 3-2-1 Regel. Danach sollen Daten an drei verschiedenen Orten auf mindestens 2 verschiedenen Speichermedien gesichert werden, wobei einer der Speicher an einem externen Ort sein sollte. Zudem sollten regelmäßig Tests auf die Effektivität des Backups vorgenommen werden. Praktisch wird das umgesetzt, indem zu zufälligen Zeitpunkten zentrale Dateien aus dem Backup mit den Originalen verglichen werden.

 

Quellen: